Patenschaften

Paten gesucht!

Für Katzenliebhaber, die keinen Platz oder keine Zeit für eigene Katzen haben, gibt es die Möglichkeit, eine Patenschaft für einen unserer Schützlinge zu übernehmen.

Eine Patenschaft bedeutet, dass für eine oder mehrere Katze(n), die bis zu ihrer endgültigen Vermittlung oder manchmal auch für immer in einer unserer Pflegestellen betreut wird/werden, durch eine Patin/einen Paten zweckgebunden finanzielle Unterstützung geleistet wird.

Die Haltung unserer Katzen in den Pflegestellen kostet einiges:
Das Mindeste, was die Katzen benötigen sind Futter und Streu. Das Futter wird glücklicherweise zum großen Teil aus unseren Futterspenden getragen, so dass es den Verein und die Pflegestelle finanziell weniger belastet.
Aber die Pflegekatzen müssen auch regelmäßig entwurmt und gegen Hautparasiten behandelt werden.

Alle unsere Schützlinge werden gechipt bzw. tätowiert und kastriert und bekommen regelmäßig die notwendigen Impfungen, was ebenfalls erhebliche Kosten verursacht.
Darüber hinaus sind viele Katzen, die wir finden oder die bei uns abgegeben werden, krank oder in einem schlechten Zustand und benötigen erst einmal tierärztliche Behandlung. Viele von ihnen brauchen ihr Leben lang Medikamente oder Spezialfutter.

All diese Kosten können ganz oder teilweise durch eine Patenschaft getragen werden.

Wie geht das?
Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. die Teilpatenschaft

Hier zahlt die Patin/der Pate einen Mindestbeitrag von 5 € im Monat (oder einen anderen individuellen Betrag), der zur Unterstützung der Patenkatze beiträgt.
So kann eine Katze auch mehrere (Teil)Paten haben.

2. die Vollpatenschaft

Sie kostet 25 € im Monat und deckt die Unkosten für die Patenkatze ganz ab. So gehört die Patenkatze ganz zu dem (Voll)Paten.

In jedem Fall wird zwischen der Patin/dem Paten und der Koblenzer Katzenhilfe ein Patenschaftsvertrag abgeschlossen, der die Modalitäten der Patenschaft regelt. Der monatliche Geldbetrag wird dann durch die Patin/den Paten per Dauerauftrag überwiesen und von der Koblenzer Katzenhilfe zweckgebunden ausschließlich für die Patenkatze verwendet. So kann jede Patin/jeder Pate sicher sein, dass sein Beitrag auch gezielt die Patenkatze unterstützt.

Selbstverständlich bekommt die Patin/der Pate nach Abschluss des Patenschaftsvertrags eine Patenschaftsurkunde mit einem Bild ihrer/seiner Patenkatze. Und ein bis zweimal im Jahr erhalten unsere Paten Nachricht von ihrer Patenkatze mit einem aktuellen Bild, um zu erfahren, wie es der Katze geht und was es Neues gibt. Und selbstverständlich werden die Paten sofort informiert, wenn ihre Patenkatze eine neue Familie gefunden hat und in ihr neues Zuhause umgezogen ist.

Na, wäre das nicht eine Alternative gerade auch für Sie?
Dann sprechen Sie uns an, wir haben auch für Sie das richtige Paten”kind”!

Paten gesucht!

Für diese Katzen suchen wir nette Menschen, die bereit sind eine Patenschaft zu übernehmen. Alle Katzen wurden "draußen" geboren und kennen das Leben mit Menschen noch nicht. Sie wurden eingefangen, weil sie an dem Ort, wo sie lebten nicht bleiben konnten, bzw. weil die Kleinen dort kaum eine Überlebenschance gehabt hätten. Die Katzen sind dementsprechend sehr scheu und misstrauisch uns Menschen gegenüber. Das bedeutet, dass sie sicherlich eine ganze Weile in unserer Obhut bleiben werden, bis sie so viel Vertrauen aufgebaut haben, dass wir sie guten Gewissens vermitteln können. Daher bitten wir um eine Patenschaft für "die scheuen Katzen". Die Höhe des Betrages können Sie selbst bestimmen, wir sind für jeden Euro dankbar!!

Unser Sonderfall Lenni

Der kleine Kater Lenni kam dieses Jahr, zusammen mit seiner Mutter und seinen Geschwistern, zur Koblenzer Katzenhilfe. Die anderen haben schon lange ihre neuen Familien gefunden und sind ausgezogen. Lenni wird jedoch wahrscheinlich ein Dauer-Pflegi bleiben...

Bei ihm wurde das Down-Sydrom diagnostiziert. Lenni ist kleinwüchsig und man merkt, dass er "ein bisschen anders" ist. Er lernt nur sehr langsam und manches auch gar nicht. Diese Sache mit dem Katzenklo kann er sich z.B. einfach nicht merken. Fremde Leute und neue Dinge sind furchtbar für ihn und ab und zu fällt er auch mal über seine eigenen Pfötchen. Natürlich ist Lenni grundsätzlich ein schrecklich süßes Katzenkind und auf seiner jetzigen Pflegestelle kommt er prima zurecht.

Da wir davon ausgehen, dass er nicht vermittelt werden wird, bitten wir um eine Patenschaft für den Süßen.

Hier finden Sie unsere glücklichen Schützlinge, die sich bereits über liebe Paten freuen.